Piña Colada mit Makkaroni

Was verbindet eine Bielefelder Bäckerei und mit einer Cocktailbar? Auf den ersten Blick nichts. Aber Bäckermeister Hans-Martin Rudolf, beziehungsweise seine Mitarbeiter, kamen auf eine glorreiche Idee. Statt Strohhalme könnte man ja auch Makkaronis verwenden. Das berichtet das Internet-Portal „jetzt“, ein Partner der Süddeutschen Zeitung.


Die Bäckerei „Backsüchtig“ verzichtet ohnehin auf Backzusätze, lebt also schon den Gedanken der Nachhaltigkeit. Und als eine Mitarbeiterin auf die Idee kam, die in der Bäckerei verkauften Getränke nicht mehr durch einen Strohhalm sondern durch die dicke italienische Nudel schlürfen zu lassen, mussten erstmal einmal Feldversuche durchgeführt werden. Und siehe da, es funktioniert. Bei Heißgetränken weicht die Nudel erst nach circa 20 Minuten leicht ein, bei Kaltgetränken – also theoretisch auch Cocktails - sogar erst nach eineinhalb Stunde.


Und weil man ganz dem Nachhaltigkeitsgedanken verpflichtet, nicht in Plastik eigeschweißte Makkaronis kaufen wollte, backt man diese nun kurzerhand selber und verkauft diese auch im Ladengeschäft und wurden zum Kassenschlager. „Jetzt sind alle Gäste ganz wild auf die hauseigenen Makkaroni-Strohhalme“, erzählte der Bäckermeister dem Portal. Vorreiter war jedoch jemand anderes: Und zwar die Bar Finca & Bar Celona in Bielefeld.

7 Ansichten

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ

GreeFairPlanet e.V. | Blücherstraße 1 | 32423 Minden

 

© 2019 GreenFairPlanet

Webdesign by